Skip to content

Frank zu Besuch

JanRepka_fotoLukasHamacek_2016_PortretDirekt_superklein_sq
16. 10. 2018 / Jan /

Anfang Oktober hatte ich einen wunderbaren Gast aus Berlin zu Besuch – den Liedermacher Frank Viehweg. Frank übersetzte über 40 von Jaromír Nohavicas Liedern ins Deutsche. Die Hälfte von ihnen nahm er auf und gab sie auf der Monographie Solange man singt heraus.

Zum ersten Mal traf ich Frank auf dem Gundermann-Konzert im Juni in Hoyerswerda:

 

Nun besuchte Frank mit seiner Freundin Kerstin Prag als Kulturtourist. Vor allem wollte er Musikgeschäfte (von denen es nicht mehr viele gibt) und Erinnerungstafeln vergessener Dichter sehen und lokale Musiker treffen. Den letzten angeführten Wunsch konnte ich ihn mit mir selbst erfüllen.

Bei einem gemütlichen Zusammensein zu Hause im Kreise guter Freund haben wir uns im Stil eines Song Battles gegenseitig unsere Lieblingslieder vorgetragen. Es kam noch Markéta Zdeňková dazu und schließlich wurde alles mögliche gesungen – von Mládek über Nedvěd, von Matter bis Radůza.

Ich hoffe auf ein gemeinsames Konzert in Prag und/oder Berlin. Was ich schon heute empfehle!

 

Und zu guter Letzt noch einige Aufnahmen des musikalischen Abends und eine Aufnahme von Nohavicas gutem altem Myš na konci léta (Maus am Ende des Sommers):


Frank Vieweg in Prag

Bei Jan zu Hause

Frank Vieweg singt das Lied Gras von Gerhard Gundermann

 

Fotos und Video: Lenka Živná

« předchozí příspěvek

další příspěvek »

Scroll To Top
  1. Rozjímání o sendviči Jan Řepka 1:11
  2. Zápalka Jan Řepka 1:48
  3. Zábrany Jan Řepka 1:52
  4. Lotti šilhá Jan Řepka 1:48
  5. Těm co je dobře Jan Řepka 0:54
  6. Neříkejte mi Jan Řepka 3:00
  7. Čistý byl svět Jan Řepka 0:58
  8. Ten vítr nechytíš Jan Řepka 4:59
  9. Jsem žena Jan Řepka 2:35
  10. Neopustíš mě ty - neopustím tě já Jan Řepka 3:15
  11. Po čem toužíš ty? Jan Řepka 2:13
  12. Hölderlin nad Neckarem Jan Řepka/Petr Bezruč 2:58
  13. Srdcem v country I (16. 2. 2019, Country Radio) Jan Řepka 25:11
  14. Srdcem v country II (16. 2. 2019, Country Radio) Jan Řepka 30:01